wgrasbeu1_160

Narrenverein Gablemale Grasbeuren e.V.

Aktuelles

Der Narrenverein Gablemale Grasbeuren e.V. lädt ein zu:

Auf einen tollen Sommer folgt meist ein wunderschöner Herbst. Dies ist Anlass genug, um auch dieses Jahr wieder das Brunnenfest am Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Grasbeuren zu feiern. Um 10.30 Uhr ist offizieller Beginn mit dem Gottesdienst in der wunderschönen kleinen Kapelle von Grasbeuren. Anschließend wird mit zünftiger Blasmusik auf dem Festgelände am Dorfgemeinschaftshaus Grasbeuren für Unterhaltung gesorgt. Der Narrenverein Grasbeuren wird Sie den Tag über mit kulinarischen Köstlichkeiten aus der Region und herrlich erfrischenden Getränken versorgen.

Bei diesem Fest ist für alle Generationen etwas geboten. Kinder können sich am direkt danebenliegenden Spielplatz vergnügen oder zusammen mit den Erwachsenen die Bulldogrundfahrt durchs Hinterland um Grasbeuren genießen. Weiter hält der Kindergarten Grasbeuren jede Menge tolle Preise für Sie bereit, welche über eine Tombola verlost und gewonnen werden können. Die Erzieher-innen, Kinder und deren Eltern haben hier keine Kosten und Mühen gescheut, attraktive Preise für Sie zusammen zu stellen bzw. selbst zu basteln.

Das Fest findet bei jeder Witterung statt. Ein wunderschön herbstlich dekoriertes Zelt steht zur Verfügung.

Auf einen schönen Tag und auf Ihr Kommen freut sich der Narrenverein.

Ihr Narrenverein Gablemale Grasbeuren e. V.

 

Beginn: 10.30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus Grasbeuren / Grasbeurer Kapelle

Datum:  Sonntag, 22. September 2019  

2015_Brunnenfest_05

_______________________________________________

Narrenverein Gablemale Grasbeuren geht nach 43 Jahren neue Wege

Der Narrenverein Gablemale  Grasbeuren hat sich nach 43 Jahren Tätigkeit neu gegründet - als  eingetragener Verein. Die Vereinsmitglieder erklären, warum ihnen dieser Schritt auch nach vier Jahrzehnten so wichtig war.

Gründung NVG

Landtagsabgeordneter Klaus Hoher (rechts) und Horst Schmidt,  Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Salemer Narrenvereine und  Narrenzünfte (links), gratulieren dem frisch gewählten Vorstand (von  links): Jürgen Öttel (stellvertretender Vorsitzender), Herbert Reichmann (Vorsitzender), Tobias Papst (Kassierer) und Luca Langenberger  (Schriftführer). Bild: Narrenverein Grasbeuren 

“Grasbeurer kummet stets zum Ziele, blos ammel wieder gots a Wiele.” Unter diesem Motto startete die 43. Hauptversammlung des  Narrenvereins Gablemale Grasbeuren. Doch irgendwie war es auch eine  Premiere. Denn nach 43 Jahren wurde die Gruppe als offizieller Verein  gegründet. An Narrenverein Gablemale Grasbeuren hängt nun der Zusatz  e.V. für eingetragener Verein. Laut Mitteilung waren  53 Gründungsmitglieder zu verzeichnen. Nach Vereinsrecht sind lediglich  sieben dafür notwendig.

Bislang war der Narrenverein als nicht eingetragener Verein tätig.  Warum also die Entscheidung, dies nach 43 Jahren zu ändern? Uwe  Spitzig teilt auf Nachfrage mit, dass der Vorstand durch die  Vereinsgründung entlastet werde und im Falle einer Anzeige nicht mehr  mit Privatbesitz aufkommen müsse. “Zudem haben wir dadurch eine  ordentliche Satzung mit Regelungen entworfen, die nun schriftlich und  nicht nur mündlich festgelegt wurde”, berichtet Spitzig. Auch in  wirtschaftlicher Hinsicht ergibt sich ein Unterschied für den  Narrenverein. Durch den Eintrag ins Vereinsregister können die  Mitglieder, “nach einer Bescheinigung als gemeinnütziger Verein  Spendenbescheinigungen ausstellen”.

Einen finalen Ausschlag für die Vereinsgründung gab es Spitzig  zufolge nicht. “Die e.V.-Gründung stand schon länger in Planung, aber  jetzt hat man sich eben einmal hingesetzt und die ganze Gründung mit den voran laufenden Aufgaben - notarielle Bestätigung der Satzung,  Rücksprachen mit Ämtern - durchgeführt”, erklärt er.

Bei den Wahlen wurde der bewährte Vorstand bestätigt. Zudem kamen  einige neue Kräfte hinzu. Der Vorstand besteht nun aus Herbert Reichmann (Vorsitzender), Jürgen Öttel (Stellvertreter), Tobias Papst (Kassierer) und Luca Langenberger (Schriftführer). Erstmals in der  Vereinsgeschichte wurde eine Jugendvertretung gewählt.

Horst Schmidt, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Salemer  Narrenvereine und Narrenzünfte, sowie Landtagsabgeordneter Klaus Hoher  gratulierten zur erfolgreichen Vereinsgründung und wünschten weiterhin  viel Erfolg. Die Mitglieder blickten bei der Hauptversammlung auf eine  erfolgreiche Fasnet 2018 mit dem Rathaussturm als Höhepunkt zurück. Eine große Aufgabe in der neuen Saison wird es laut Mitteilung sein, die  Fasnet in der Senioren-Wohngemeinschaft am Schlosssee vorzustellen.

Text aus dem Südkurier vom 21.11.2018, Verfasser Jenna Santini (vielen Dank für die Bereitstellung)

_______________________________________________

Neues aus dem Narrenverein

Bei der Martini-Sitzung hat der Narrenverein Gablemale eine neue Maske vorgestellt.

Die Narren des Narrenvereins „Gablemale“ im Teilort Grasbeuren erhalten eine neue Maske. Sie wurde einer Pressemitteilung des Vereins zufolge in der Martinisitzung im Gasthaus „Busch“ am 11.11. vorgestellt. Thorsten Möller, der federführend für die Gestaltung und Beschaffung der Maske verantwortlich sei, präsentierte die Maske mit dem „verschmitzten bäuerlichen Gesicht“ der Narrenschar. „Schon seit längerem war von Seiten der Mitglieder der Wunsch nach einer Maske an die Vorstandschaft herangetragen worden“, teilte der Narrenverein weiter mit. Die positive Resonanz aus der Versammlung hätten die „Macher der Maske“ für ihren Einsatz bestätigt. Anfänglich sollen zwölf Maskenträger damit das Bild der Gablemale Grasbeuren bei Umzügen und in der Fastnacht ergänzen.

Die Sitzung eröffnet worden war von Narrenpräsident Herbert Reichmann. Anschließend warf Schriftführerin Annette Spitzig einen Blick auf die zurückliegenden Vereinsaktivitäten. Zahlreiche Veranstaltungen auch außerhalb der Fastnacht hätten deutlich gemacht, dass die „Gablemale“ ganzjährig für die Dorfgemeinschaft aktiv seien. Die Hüterin des Narrensäckels, Petra Herter, zog der Pressemitteilung zufolge eine positive Bilanz über die Finanzen. Ortsvorsteher Franz Lutz dankte im Namen der Gemeinde für den Einsatz des Narrenvereins im Dorfleben.

Schließlich wurden, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, „noch zwei Persönlichkeiten des Narrenvereins aus ihren Ämtern verabschiedet.“ Petra Herter legte nach 15 Jahren das Amt der Kassiererin nieder. Herbert Reichmann betonte, dass nicht nur das Führen der Finanzen, sondern auch viele weitere Aufgaben im Verein von ihr in bester Weise bewältigt worden seien. Als Dank für ihren bisherigen Einsatz erhielt Petra Herter einen Blumenstrauß und ein Geschenk. Als Nachfolgerin in diesem Amt wurde von der Versammlung Birgit Hochrein gewählt. Nach 25 Jahren Mitglied im Elferrat wurde Hans Stecker aus seinem Amt verabschiedet. Er hat nicht nur ein Vierteljahrhundert die Interessen des Vereins unterstützt, sondern hatte auch in dieser Zeit anfänglich für zehn Jahre die Kassengeschäfte geführt. Auch er erhielt als Anerkennung und Dank ein Geschenk. (11.11.2012)   

Maske 4

Die neue Maske zum Gablemale Grasbeuren.